Team Old Time
Geschichten und Nachrichten
Weihnachts Grüsse
24-12-2014

10 th. Midnight Run 14.
15-11-2014

20.ADAC Opel Classic.
30-05-2014

19. ADAC Wiking Historic
25-05-2014

Vinter Classic 2014
15-03-2014

Rahmenausschreibung-Gleichmäßigkeitssport
01-03-2014

Der geschiegte von Dansk Tysk Historic Team.
01-01-2014
  
Rahmenausschreibung-Gleichmäßigkeitssport 01-03-2014

RAHMENAUSSCHREIBUNG  Der  Dänischen Automobil Sport Union (DASU)
für den Historischen Gleichmäßigkeitssport mit Orientierung.

Die wichtigsten Teile hiervon.

4.400 Grundsätzliches:
Der Schwerpunkt bei den historischen Gleichmäßigkeitsrallyes ist die Einhaltung einer vorgegebenen Durchschnittsgeschwindigkeit, sowie
das Auffinden der ldealstrecke.

4.401 Teilnehmer:
Ein Team besteht aus Fahrer und Beifahrer. Weitere Personen sind im Fahrzeug nicht zugelassen.

4.402 Fahrzeuge:
A.
Es sind nur Fahrzeuge zugelassen, die den Vorschriften, Bestimmungen und Gesetzen des jeweiligen Staates entsprechen.(z.B. StVZO)
B.
Das Fahrzeug darf zu den ab Werk lieferbaren Sonderausstattungen nur mit folgenden zusätzlichen Messgeräten ausgerüstet werden:
- Elektronische oder mechanische Wegstreckenzähler
- Elektronische oder mechanische Speed-Piloten
- Digital- oder herkömmliche Uhren
- Digital- oder mechanische Stoppuhren
In den historischen Klassen (Touring, Sport & Expert) sind für die Zeit typische Wegstreckenzähler erlaubt.
Elektronische oder mechanische Tageskilometerzähler (Speed-Piloten), elektronische oder mechanische Tempomaten sind nicht in der xperten- und Sportklasse erlaubt.
GPS ist in allen Klassen grundsätzlich verboten !
Eine elektronische Schnitttabelle ist erlaubt, darf aber nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden bzw. eingebaut sein.
Es ist den Veranstaltern jedoch freigestellt zusätzliche Regelungen für die jeweiligen Klassen zu erlassen.
C.
Fahrzeugpapiere und Ausrüstung:
- Zulassungsbescheinigung Teil 1
- Versicherungsbescheinigung (Kopie ausreichend)
- Warndreieck und Verbandskasten
- Eventuell weitere Sicherheitsauflagen können vom Veranstalter gefordert werden.
D.
Zum Start (Kl. 1 – 3) werden nur Fahrzeuge zugelassen, die im das Jahr 1985 oder früher gebaut sind.  (FIA app. K) Neuere Autos können in die Kl.4 - 5  „Begynder“ & „Åben“(Oløb)  teilnehmen.

4.403 Klasseneinteilung:
Nachfolgende Klassen sind startberechtigt.
- Experten-Klasse
- Sport-Klasse
- Touring-Klasse
- Anfänger-Klasse
- Offene-Klasse
Die Anfänger-Klasse ist für Neueinsteiger in den historischen Motor-Sport, in dieser Klasse darf man maximal 3x starten.
Die Touring-Klasse ist für Teilnehmer, die weniger als 2 Jahre oder an weniger als 10 historischen Gleichmäßigkeitsrallyes teilgenommen
haben.
Die Sport-Klasse ist für Teilnehmer, die weniger als 4 Jahre oder an weniger als 20 historischen Gleichmäßigkeitsrallyes teilgenommen
haben.
Die Offene-Klasse ist für Teilnehmer, deren Fahrzeuge nicht das Mindestalter erreicht haben, oder aber entweder mit Uhren oder
Messgeräten ausgerüstet sind, die nicht dem vorstehenden Regelment entsprechen.
Weiterhin ist es den Veranstaltern freigestellt Touristische Klassen oder einen Markenpokal nach eigenen Regeln durchzuführen.

4.404 Fahrtauftrag:
A.
Der Fahrtauftrag kann aus mehreren Etappen bestehen, die durch Zeitkontrollen unterteilt werden. Für jede Etappe gibt es eine vor-
geschriebene Fahrtzeit.
B.
Es kann unterschiedliche Fahrtauftrage für die einzelnen Etappen geben.
- Pålidelighedsetaper - P-etaper - Orientierungsetappen
- Tulipanetaper – T-etaper – Chinesenetappen
- Sekundetaper – S-etaper- Gleichmäßigkeitsetappe
- Andere etaper – A-etaper – vom Veranstalter bestimmte Etappe
C.
Es soll in der Ausschreibung stehen, welcher Typ von Etappen gefahren wird.
D.
Es wird empfohlen pro Veranstaltungstag 2 Pausen einzulegen.
E.
Wahrend der Veranstaltung müssen grundsätzlich Fahrer und Beifahrer
sich im Fahrzeug befinden

4.405   P – etaper.   Orientierungsetappe
A.
Der Fahrtauftrag der Orientierungsetappe ist nach Karten und/oder Kartenausschnitten ausgearbeitet.
B.
Bei Orientierungsetappen mit Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 20—50 km/h muss die vorzugebende Geschwindigkeit für
die gesamte Etappe gleich sein.
C.
Die Zeitnahme an den Zeitkontrollen wird in Stunden und Minuten gerechnet.

4.406   T— etaper    Chinesenetappen  
A.
Der Fahrtauftrag besteht aus Chinesen Zeichen.
B.
Bei dieser Etappe können die Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen einzelnen Etappenteilen unterschiedlich sein. Aber nur zwischen 20—50 km/h.
C.
Auch hier ist die Zeitnahme in Stunden und vollen Minuten.

4.407 S— etaper     Gleichmäßigkeitsetappe
Die Sekunden-Etappe ist eine Teiletappe ausserhalb eines Fahrt-Abschnittes in dem die laut Bordbuch vorgegebene Geschwindigkeit
möglichst genau eingehalten werden muss.
Start der S— etaper kann die letzte ZK gewesen sein. – oder ein Foto.
Unterschiedliche Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 20-50
km/h
- Geheime Schnittüberwachungskontrollen

4.409 Bordbuch
A.
Das Bordbuch gibt den Verlauf der Fahrtstrecke vor, eine kürzere Route selbst zu wählen wäre falsch.
B.
Das Bordbuch muss folgende Informationen beinhalten:
- Klasse und Kategorie
- Abschnittsname oder Nr.
- OTK— Nr. für Etappenstart
- OTK— Nr. für Etappenziel
- Länge der Prüfung
- ldealfahrtzeit

4.410 Kartenmaterial
A.
Für das Bordbuch werden in erster Linie neue Karten im Maßstab 1:50.000, 1:100.000 und 1:200.000 verwandt.
Es ist aber durchaus zulässig Karten mit anderen Maßstäben zum Auffinden der ldealstrecke einzusetzen. Auch dürfen Karten fotokopiert
werden, wobei der originale Maßstab in Klammern angegeben werden muss.
B.
Bei allen eingesetzten Karten ist Norden grundsätzlich oben.
C.
Wenn eine Strasse durch einen Orts- oder anderen Namen unterbrochen ist, gilt die Strassenführung als durchgezogen.
D.
Es ist auch zulässig Kreuzungen oder Straßenteile zu retuschieren, um eine weitere Benutzung zu verhindern.
E.
Es muss immer die kürzeste Verbindung nach Karte gefahren werden.
F.
Umleitungen müssen befolgt werden, um dann auf dem kürzesten Wege die Originalstrecke wieder aufzunehmen.
G.
Zu befahrende Strassen dürfen nicht durch Hinweise auf Kontrollen, Striche, Pfeile, Punkte oder ähnliches verdeckt werden.

4.411 Pfeile, Punkte, Striche:
Das Fahren nach den o.a. Wegezeichen wird in Dänemark genauso gefahren wie bei uns.

4.413 Kontrollen:
An der Fahrtstrecke sind unterschiedliche Kontrollen aufgestellt.
- Zeitkontrollen  -  OTK
- Geheime Zeitkontrollen  -  HTK
- Geheime Streckenkontrolle.  - HRK
- Geschwindigkeitskontrolle.   - HK
- Besetzte oder unbesetzte   - KO
- Technische Kontrolle   -  TEK
Alle Kontrollen sind so fair aufgestellt, dass sie eindeutig schon von
Weitem zu sehen sind. Nur die beiden geheimen Kontrollen HTK + HK
sind nicht durch Kontrollschilder kenntlich gemacht.
Andere Schilder.
                                                        

Einfahrt verboten.             In der Kreuzung – STOP, dann fahren.                    Hilfe Pfeil.

4.414 Bordkarte:
Die Vorschriften für die Bordkarte sind die gleichen wie in Deutschland.
Notieren in das nächste freie Feld, verbessern wie auch immer verboten kein radieren, nur Kugelschreiber für stumme Kontrollen usw.

4.419   Geschwindigkeitsbeschränkung
 
 Anfang                                                       Schluss

4.422 Punkte
Zu früh oder zu spät - OTK                                    10 point pr. minut - max 50 point
Zu früh oder zu spät - HTK an S – etaper                  1 point pr. sekund - max 25 point
Zu früh oder zu spät - HTK an S – etaper (Touring)    1 point pr. 6 sek. - max 25 point
Zu früh oder zu spät - HTK an S – etaper (Anfänger)  1 point pr. 30 sek. - max 25 point
Zu früh oder zu spät - HK                                       10 point pr. minut – max 50 point
Fehlen-  HTK, HRK, KO                                           25 point
Fehlen - OTK, HK                                                   50 point
-----------------------------------------------------------------------------------
25. Januar 2012.     Mit Vorbehalt von Fehlern.
Übersetzung – Barbara & Hans-Ulrich Blankenburg.   Korrigiert – Troels Nielsen.

DANSK – TYSK HISTORIC TEAM. 28-3-2014