Team Old Time
Geschichten und Nachrichten
Der Jahreshauptversammlungs 2016
05-12-2016

Nacht der Langen Messer 2016
29-10-2016

China Tour 2016
10-10-2016

46. Int. ADAC-Rallye Stemwede Berg Historic.
24-09-2016

Klingberg Classic - 16
13-08-2016
  
Nacht der Langen Messer 2016 29-10-2016

 


Nacht der Langen Messer

 

 

 

 

 

VFM Orientierungsfahrt. Eine besondere Nachtorientierungsfahrt, zum 25-jährigen Vereinsjubiläum für Alle, die Spaß am Orientierungssport mit Gleichmäßigkeit haben, am 29. Oktober 2016.

Ja so war die Wörter, auf der Einladung, für eine etwas unterschiedlich Erlebens. Der Fahrtleitung, haben in Dänemark, in einigen von unserer historischen Regularity Veranstaltungen mit gemacht, und hatte die Idee zu einer Mischung von der deutschen Ori-Fahrt, mit der dänischen Historischen Regularity, in der Jubiläumsveranstaltung zu machen. Interessante Idee. Leider sind viele der Deutschen Mannschaft nicht auf "Veränderung" eingestellt und haben vielleicht nicht genug "Mut" zu riskieren viele Strafpunkte zu bekommen. Was auch für viele der dänischen Ori- und Historische Team gelt. Wo die Historische Team, hatte jedoch eine rechtmäßige Entschuldigung, viel es dem gleiche Datum der DM-Finale war. Niels Peder und ich hatten uns darauf beschlossen, uns der „Mantel zu Risiken“.

Also, Freitag am späten Nachmittag d. 28, setzt wir (Karin, Niels Peder, Inge, Troels) der Toyota im höchsten Gang und die nächste Stopp ist Walsrode, das ist ungefähr 105 km südlich von Hamburg. Wir haben eine kleine, gemütliche "Gasthaus" in der Mitte der Stadt gefunden. So haben die Mädchen etwas zu machen (shoppen), während wir in der "Rennen" mit machen.

Samstagmorgen sind wir "Touristen" in der gemütlichen Stadt. Start & Anmeldung, ist 3 km nördlich von der Stadt, auf der "Krug Dreikronen". Technische Abnahme öffnet um. 13. Ich habe seit Donnerstag, der Ärger, eine schlechten "Magenumsturz" zu haben, so wir warten ein bisschen mit dahin zu fahren. Wir sollen erst um 15.15 Uhr beginnen und können erst um 15 Uhr das Bordbuch bekommen. Wir hoffen, dass der Magen Halter. Aber es sollte nicht, von der Kante, ohne Probleme bleiben. Als ob wir nicht genug Herausforderungen auf der Strecke habe. Verdammt.

Es gibt nur 18 mutige deutsche Mannschaft, der die Herausforderung auf genommen haben. Leider ist am der Tag, 4 Teams, der wegen Krankheit / Auto Probleme absagen muss. So haben wir am Ende, nur 15 „Mutige“ Teams zurück. Alle aber wirklich gute Mannschaften, so es wird einen Kampf bis zu der ende.  Wenn wir die Aufgaben herausfinden können.

Bei der Fahrerbesprechung, werden die "neuen" Regeln erklärt und die wissbegierigkeith ist groß. Wir können jetzt vornehmen, dass es viel Dänisches Aufgaben auf der steche ist. Alle Aufgaben sind auf 1.25.000 Karten und wo die Pfeile oder Punkte in Reihenfolge durchlaufen werden. Pile dürfen "teilweise" gefahren werden, obwohl sie eine höhere Zahl haben, aber die Punkte nicht. Wenn sie verwendet werden, werden sie als "entfernt" angesehen. Fahren kürzesten Weg und "nur" zwei Streichige Weg fahren. Verkehrsregeln zu beachten. Auf diesem Link finden sie Bordbuch und der Lösungen.

http://verein-fuer-motorsport.de/vfm/home.nsf/dx/vfm-orientierungsfahrt-nacht-der-langen-messer-ergebnisse-2016.htm?opendocument&comments#anc1

Wir sind in drei Klassen eingeteilt, nach der alter auf die Autos. Wir beginnen "leise, mit einem Ori-Etappe, ohne größere unkalkulierbaren Fallen. So starten wir auf einem 15.000 m. konzentriert Gleichmäßigkeit in zwei keiner Dörfer. Aua denken ihr, offene Dorf-Rennen. Næe Nein. Die Organisatoren hatten darüber nachgedacht. Es war mit 25 km / h. Es gibt acht Lichtschranken (FC) und am der letzten sammeln wir 20 Sekunden straffe. Wir sind hier nicht scharf genug. Die anderen treffen wir twissen 1-8 Sekunden. Schon gut. Die dritte Etappe ist wieder eine Ori. Auch hier geht es gut denken wir. Aber nein. Hier missen wir einen stummen Wächter. "Eintritt nur für die Bewohner". Regeln um die "Verkehrsregeln", das vergessen wir hier. Wir erreichen die Zeitkontrolle (ZK) in der Dämmerung. Nun gibt es 35 Minuten Pause. Es wird völlig dunkel. Spannende. Wir können bei unserem deutschen Konkurrenten spüren, dass sie auf arbeiten gekommen sind. Wir fühlen eigentlich das es ok geht, abgesehen von der Gesundheit des Ratten-Halter. Aber es ist noch Lebenszeichen. Wir haben 82 km gefahren.

18.33 starten wir auf die letzten 116 km aus. Wieder ein Ori-Etappe mit einem 6.400 m Gleichmäßigkeit eingelegt. Bei der nächsten ZK, fehlen uns gut eineinhalb Kilometer, auf die Gesamtstreche. Wir sind ein wenig vor der Zeit, so dass wir der seit habe der steche auf der Karte noch ein mall kontrollieren kann. Wir finden nichts störend. Aber es ist da. Und fehlen einen FC. Wir hatten auch eine weg, das wir nicht in der Natur finden könnten. Wir nehmen dann einen andren Weg 25 Meter weiter, aber es ist nur ein stichig und damit verboten. Also hatte wir noch einmal rum seien sollte. Ach. Jetzt haben wir uns auf einer 21.200 m langen Gleichmäßigkeit angefangen. Jetzt ist Geschwindigkeiten bis zu 40 km / h auf geschraubt. Wir haben keinen Kilometerzähler im Toyota, so wir fahren mit einem alten Telefon, mit einem GPS-Trip-App. Das bedeutet, können wir am Ziel sehen, das wir immer mehr Verzögerung bekomme. Wir treffen die erste FC auf 0 und den letzten mit 18 Sekunden zu spät. Wo wir davon ausgegangen sind, dass es ziemlich ok getroffen wurde. Aber egal, wir haben es Spaß. In dieser Etappe ist die Länge und die Geschwindigkeit geänderte worden, zu etwas länger / höher, aber nicht die Fahrzeit. So wir bekommen 4 min bei der nächsten ZK in strafe, trotz einen tapferer Versuch von der fahre, es zu erreichen. Aber es ist ja dasselbe für alle.

Wir werden nun sofort auf einer neuen Gleichmäßigkeit Etappe starten. Von 14.000 m. mit 48 km / h. Leider sind wir in Zweifel, ob wir an der richtigen Stelle begonnen haben, so wir halten an um das zu kontrollieren, bevor wir weiter fahren. Das werden Teure, denn nach etwa 400 m ist ein FC. Hier bekommen wir eine max. Zeit. Und dann kommen wir 3 Minuten zu spät an der ZK, wegen mein Magen. Schade. Die nächste Etappe ist eine reine Ori auf 35 km, mit ein paar technischen Details. Aber N. P. haben Kontrolle über die Dinger. Die letzte Etappe ist in die östlich Industrie von Walsrode. Einer Gleichmäßigkeit von 6920 m in einem kleinen konzentrierten Bereich. 25 km / h. Super Gut. Hier haben wir leider von völlig unbekannten Gründen, sowohl für uns und die Veranstalter, zwei max. Seiten. Wir haben richtig und pünktlich fahren, finden wir. Niemand kann es erklären, und es gab keine anderen Teilnehmer, der in der Nähe von uns war. So umtausen ist keine Möglichkeit. Ein wenig ermüdend.

Wir erreichen das Ziel um 21.48 Uhr und jetzt wartet ein wohlverdienter Schnitzel Buffet. Köstliche sowohl mit Zigeuner- und Pilzsauce. Leider bin ich "Sparsam" und schaffe nur 7 kleinen Französisch frites. Schade, schade. Es gibt’s einer lebhaften Debatte, und die Geschichten werden immer besser und besser. Es stellt sich heraus, dass die Deutschen Teams, es wirklich schwer in der Dunkelheit gehabt haben. So es ist auf dem Regal mit Strafpunkten gelegt. Wir müssen 337 Strafpunkte einkassieren, so wir von der Tabelle weg, sind wir uns einig. Aber es hat Spaß gemacht und ein Erleben, trotz der fehlenden Gesundheit, bei der fahre. Die Organisatoren haben etwas über die Berechnung gelernt, weil sie gesehen haben, wie schnell es in Dänemark geht. Kl. 23: 10 sind die Ergebnisse da. Sehr schön. Normal geht es in Deutschland sehr langsam mit der Berechnung. 

Und jetzt gibt es Raum für Überraschungen, müssen wir sagen. Das Ergebnis sieht allgemein so. . .

1. pl. Troels & Niels Peder            337 stp.  Sieg Kl. 4. und Gesamtsieg.
2. pl. Daniel & Roland                  413 stp.
3. pl. Denik & Heinz                     417 stp.
4. pl. Wilhelm & Heinz-Wilhelm     497 stp.
5. pl. Bernd & Björn                    505 stp.  Sieg Kl. 2.
6 pl. Karsten & Kristin                 519 stp.  Sieg Kl. 3.

Es gibt Dinge, die besser im der Veranstaltung durchgeführt werden kann und die Fahrtleitung hatten rein Ohr, um besser zu hören zu können, als wir alle hinter der Veranstaltung der Tag, mit gutes und schlechtes diskutiert haben, in aller Gemütlichkeit. Wir waren alle darüber einig, obwohl es ganz anders war, und Special für die Deutschen teilnehmere, dann war es eine gute Erlebens. Es gab auch eine breite Unterstützung für die Veranstaltung im Jahr 2017 erneut zu versuchen. Wir kommen auf jeden Fall. Und das sollten ihr auch euch ernsthaft überlegen. Hier ist eine andere Erlebens, anders aber doch fahrbar und es macht Spaß. Es ist auch überschaubar sowohl mit das Nenngeld und Unterkunft. Unsere Mädchen hatten viel Spaß in der Stadt Samstag, mit ein wenig Shopping, gutes Essen und wunderbare Bier. Sie werden auf jeden Fall wieder mit.

Nach einem angenehmen Morgenkaffee, rollten wir alle vier wieder nach Hause, am späten Vormittag Sonntag.

Mit sportlich grüße die 4 vom „Team Old Time“. Geschrieben von.: Troels.


Artikel Fotos ist auf der DK Seite zu finden. Die Foto Texte ist.:

Foto – 1. : Es wird hart mit dem Bordbuch gearbeiteten und gefragte bei den Nachbarn, „wie tun wir es hier".
Foto – 2. : Gesamtsieg für „Dansk Tysk Historic Team“ / „Team Old Time“. Troels & Niels Peder.