Team Old Time
Geschichten und Nachrichten
Erfolg für IMK - VFM – LOMS.24-10-2020

 

Erfolg für IMK - VFM – LOMS.

Trotz neuer Corona-Beschränkungen, die von unseren Regierung bis zum Kurts vor der Veranstaltung angekündigt wurden, hatte "Dänemarks Mette" diesmal (und sicherlich klug von Schaden) darauf gewartet, dass die neuen Maßnahmen bis nach dem Wochenende in Kraft treten.

Dies ermöglichte es LOMS (Lemvig und Omegns Motor Sport), der Finale in „CC-Cars - Dasu Classic“ zu  abwickeln. Der Fahrt Leitung hatte sonst genügend Herausforderungen im Voraus. Ein Teil der Route war am Freitagnachmittag blockiert worden (Straßenarbeiten), was eine Änderung von 3 Seiten im Bordbuch bedeutete. Nach zuverlässiger Quelle wurde die Arbeit mit der Bordbücher zu ändern, erst abgeschlossen um 01:00 Uhr am Samstagmorgen.

So - Als der erste Teilnehmer auf die 215 km lange hügelige Route um Lemvig heraus geschickt wurde, war es mit einem vollständigen Bordbuch - ohne zusätzliche Korrekturblätter und Erweiterung, – großartig Arbeit - Kurz und Gut. Gleichzeitig gab es natürlich bekümmerte Teilnehmer, die fragten, ob die "Corona-Sicherheit" im griff war in der Veranstaltung. Und das war es bestimmt, habe ich selbst gesehen.

Lemvig liegt in einer der schönsten Ecken Westjütlands und es ist fast zu einfach, hier eine schöne und allseitige Route zu planen. Die Strecke war super mit guten Straßen und die Geschwindigkeit wurde zwischen die Gleichmäßigkeitesetappen, gut runter geschraubt in den Orten. Die Gleichmäßigkeitesetappen,  mit Durchschnittsgeschwindigkeit von 47 - 50 km/h, wurden gefahren wo es kein Problem für andere Verkehrsteilnehmer und Anwohner war. Es gab davon 24 Etappen mit 42 Messungen. Es gab also viele Herausforderungen. Die Veranstaltung hatte übrigens einen internationalen Einschnitt, da zwei deutsche Teams den Weg zum Start gefunden hatten.

Ole und ich starte in die offene Klasse mit meinem VW Polo Fox, der bei der letzten Veranstaltung Probleme mit dem Leerlauf hatte. „Nøvling Autowerkstatt“ habe versucht das zu ändern und habe es geschafft. Und als Ole vom Anfang der Veranstaltung die Gleichmäßigkeit gut im Griff hatte, lief es wirklich gut für uns. In der Mitte der letzten Hälfte hatten wir jedoch Probleme mit der Stromversorgung zu der Box, die ein Signal von den Rädern an die Speedpilot-App sendet. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen "Fehler 40" handelte, (also 40 cm hinter das Apparat) und obwohl wir die Fehler gelöst hatten und der Geschwindigkeitsmesser wieder funktionierte, kostete es uns 4 Mal „max. Seiten“ und so mussten wir den ersten Platz an Ursula Gerken / Christian Kuhr (VFM - Verein Für Motorsport) überlassen.  Und sie fuhren sogar "nur" mit einem einfachen GPS-basiertes Gerät. Aber nächstes Mal …………:-)

Gerd-Uwe Drescher und Richard Lehr haben das Auto mit so viele Messgeräten "gefüllt", Das es nicht schief gehen könnte, aber haben „den Tag“ nicht erreicht und mussten sich mit einem Platz in der Mitte des Feldes zufrieden sein in der Klasse Sport.

Das einzige "reine" IMK-Team, Poul und Hanne, war der ganze Tag „scharf“ und gewannen sowohl das letzte Abteilung als auch der Gesamtsieg in die Meisterschaft. Also Gold für IMK (Ikast Motor Club) in der Touring Klasse. In der Expertenklasse war Harald Søndergaard der Fahrer von Jørgen Skjøt von RAS (Randers Auto Sport) und sie fuhren nur 2 Sekunden zu langsam um den ersten Platz  zu bekommen und musste mit der zweiten Platz zufrieden sein.

Grüße von “Team Old Time”. – Niels Peder.
Ps.:  Foto auf der DK Seite.

Und mehr hier.:

Ergebnisse
Fotos